Ein von Anna-Maria Baresch entwickeltes Verfahren, bei dem man mit Erstellung eines Familienstammbaums und Erforschung der familiären Muster ein "Profil" der eigenen, von den Vorfahren übernommenen Glaubenssätze und Muster entwickelt, die einen unterbewußt steuern. Mit Hilfe von Psychokinesiologie können die erkannten und benannten Muster und Glaubenssätze dann gelöst und durch positive, konstruktive Überzeugungen ersetzt werden. Diese Methode ist sehr hilfreich bei Thematiken, die auch mittels Psychotherapie nicht zu erreichen sind, weil sie eben nicht erst in unserem Leben entstanden sind, sondern wir sie bereits von unseren Vorfahren übernommen haben. Erfahrungsgemäß bringt dieses Lösen von alten Mustern eine große Entlastung mit sich und eröffnet den Raum für eigene, neue, positive Entwicklungen.